Anwendungsbeispiel I

In den letzten Jahren hatte sich der bauliche Zustand des 1954/1955 gebauten Stegs am Ulmer Hauptbahnhof drastisch verschlechtert. Abplatzende, herabfallende Betonteile gefährdeten den Bahnbetrieb. Die von der Deutschen Bahn AG geforderte Sicherheit des Bahnbetriebs war nicht mehr gewährleistet. Deshalb musste der Fußgängerübergang unverzüglich abgebrochen werden.

Ein konventioneller Abbruch des Bahnhofstegs war nicht möglich - er musste abschnittsweise zurückgebaut werden. Diese schwierigen Arbeiten konnten aufgrund von Vorgaben der Bahn nur in einem Zeitfenster zwischen dem 2. Januar und dem 29. Februar 2008 nachts und an Wochenenden ausgeführt werden. Die einzelnen Felder des Steges wurden dabei von uns abgetrennt und mit einem Spezial-Kran herausgehoben.



 


Bildergalerie